Hauptmenue
Software icd.control

SOFTWARE: icd.control

SOFTWARE FÜR LEITUNGSGEBUNDENE IMMUNITÄT VON DC bis 1 GHz

icd.control - Die Vorteile

Die icd.control ist die ideale Software zur Steuerung aller AMETEK CTS Generatoren für nieder- bis hochfrequente sinusförmige Störgrößen.

Die Steuerung des Generators per Software ermöglicht eine noch intuitivere Bedienerführung und damit schnelle und zuverlässige Prüfungen, einfach und bequem.

Die umfangreiche Normenbibliothek, eine Reihe von vorprogrammierten Treibern zur Einbindung von externen Messgeräten sowie ein hochentwickeltes aber einfach zu bedienendes Reporting-Tool sind nur einige Highlights.

Die aktuelle Version 6.2.1 icd.control bietet:

  • Volle Kompatibilität mit Windows 7, Windows 8 und Windows 10
  • Unterstützung von USB, RS232 und GPIB-Schnittstellen
  • Umfassende Bibliothek mit allen gängigen internationalen Normen und Herstelleranforderungen
  • Flexible, nach Normanforderungen ausgerichtete Prüfberichtserstellung
  • Steuerung von externen Mess-und Daten-Loggergeräten
  • Unterstützt die Leistungskalibrierung wie sie in der aktuellen Ausgabe IEC 61000-4-6 Ed.4 vorgeschlagen und von Prüflaboren eingesetzt wird.
  • Zeitgemässes Design und Navigation
  • Intuitive Bedienung

nach oben

Normenupdate

In der icd.control 6.2.0 wurden folgende Normen neu implementiert:

  • CISPR35 (Edition 1, 2016-08)
  • DIN EN 50121-3-2 (11-2017)
  • Ducati DMH 34-03.001 (Edition 4, 2015-10)
  • Ford FMC1278 (2018-12)
  • Ford FMC1280 (2018-12)
  • Hyundai Kia ES96200-00 (2018-04)
  • John Deere JDQ 203 (2018-04)
  • MAN 3285 (2011-09)
  • Toyota TSC0501G (04-2014)
  • VW TL 810 00 (2018-03)

Neue im 6.2.x Release implementierte Geräte:

  • SW 4070
  • CN 60255-26
  • IFI: SCDX Series amplifier
  • IFI: SMX Series amplifier
  • Keithley DMM6500
  • Keithley DAQ6510

In der icd.control 6.1.x wurden folgende Normen neu implementiert:

  • MIL-STD-461D/E/F/G - CS114
  • MIL-STD-461D/E/F/G - CS101
  • Karma C1800STA0130 (Revision 2, 2010-05)
  • IEC 60669-2-1 (Edition 4.2, 2015-03)
  • IEC 61204-3 (Edition 3, 2016-10)
  • EN 61326-2-4 (Edition 2, 2012-07)
  • CAT EC42 (Version 4, 2015-05)
  • CTCT EMC-1 (Revision 1, 2016-04)
  • Nissan 28401NDS02 [8] (2016-03)
  • ISO TS 7637-4 (2017-03)

Neue im 6.1.x Release implementierte Geräte:

  • Keysight MSO-X-3054A
  • Tektronix MSO5x

Neue im 6.0.x Release implementierte Geräte:

  • NSG 4060
  • NSG 4070C-0, -35, -40, -45, -80, -110
  • NSG 4070B-0, -35, -40, -45, -80
  • NSG 4060-1
  • LeCroy HDO 6104A

Neu Koppler die in der Version 6.0.x implementiert wurden:

  • TESEQ CN M532-AC, M432-AC, M5432-3LN-AC,
  • TESEQ CN M4100-AC
  • TESEQ CN M332-AC, CN M232-AC
  • TESEQ CN M332-DC, CN M232-300-DC
  • TESEQ Coil INA 702
  • TESEQ Transformer CT 419-5
  • TESEQ Current Probe CIP 9136
  • TESEQ Stripline SL 50, SL50s, SL 90, SL 150
  • TESEQ Transformer CT 419-5
  • TESEQ KEMZ 801
  • TESEQ CDND M316-2

In der icd.control 6.0.x wurden folgende Normen neu implementiert:

  • EN 50579 (2012-01)
  • IEC 61000-4-16 (Edition 2, 2015-12)
  • DIN EN 61000-4-6 (2014-08)
  • DIN EN 61000-4-16 (2016-10)
  • DIN EN 61000-4-19 (2015-03)
  • IEC 61000-4-16 (Edition 2, 2015-12)
  • DIN EN 61000-6-1 (2016-05)
  • DIN EN 61000-6-2 (2016-05)
  • DIN EN 61000-6-7 (2015-12)
  • IEC 61000-6-1 (Edition 3, 2016-08)
  • IEC 61000-6-2 (Edition 3, 2016-08)
  • DIN EN 60601-1-2 (2016-05)
  • DIN EN 60601-2-25 (2016-08)
  • IEC 60601-1-2 (Edition 3, 2007-03)
  • IEC 60601-1-2 (Edition 4, 2014-02)
  • IEC 60601-2-25 (Edition 2, 2011-10)
  • CLC-TR 50579 (2012-08)
  • DIN EN 12016 (2013-12)
  • EN 55024 (2009-06)
  • EN 55024 (2016-01)
  • DIN EN 60255-26 (2014-03)
  • DIN EN 62020 (2005-11)
  • DIN EN 62132-4 (2006-10)
  • IEC 61326-3-2 (Edition 1, 2008-01)
  • IEC 61850-3 (Edition 2, 2013-02)
  • IEC 62132-4 (Edition 1, 2006-02)

Neue Herstellernormen in der Version 6.0.x:

  • BSH EMV-AB (2016-04)
  • DNBVGL-CG-0339 (2015-11)
  • IEC 60533 (Edition 3, 2015-08)
  • Lloyd's Register Type Approval System (2013)
  • MIL-STD-461G (2015-12)
  • Defense Standard 59-411 - Part 3 (2014-03)
  • Boeing D6-16050-4 (Issue D, 2002-06)
  • Boeing D6-16050-5 (Issue C, 2006-09)
  • BMW GS 95002 (2012-09)
  • Case New Holland ENS0310 (Revision K, 2013-12)
  • Fiat CS.00054 (2015-01)
  • Ford FMC1278 (Revision 2, 2016-10)
  • General Motors GMW 3097 (2015-06)
  • Hyundai-Kia ES96200-00 (Revision L, 2014-03)
  • Hyundai-Kia ES96200-00 (Revision O, 2016-03)
  • ISO 11451-4 (Edition 3, 2013-03)
  • ISO 11452-7 (Edition 2, 2003-11)
  • ISO 11452-8 (Edition 2, 2015-06)
  • Jaguar JLR-EMC-CS (Version 1, 2015-02)
  • John Deere JDQ 203 (2013-02)
  • McLaren MSL03040063 (2013-04)
  • Mercedes-Benz MBN 10 284-2 (2015-07)
  • Nissan 28401 NDS02 [6] (2013-01)
  • Nissan 28401 NDS02 [7] (2014-09)
  • PSA B21 7110 (Revision E, 2015-09)
  • SsangYong SES-E-922 (Issue 5, 2013-10)
  • Tesla TS-0000048-03 (2013-05)
  • Volkswagen VW TL 81000 (2016-02)
  • Volkswagen VW TL 82531-3 (2012-06)
  • Volvo REQ-043878 (Revision 2, 2014-02)
  • Volvo STD 1579908 (Issue 4, 2003-11)
  • Volvo STD 31850329 (Revision 4, 2014-06)
  • und andere mehr

In der icd.control 5.3.x wurden unter anderem folgende Normen neu implementiert:

  • IEC 61000-4-6 Ed.4 (2013-10)
  • EN 50579 (2012-01)
  • ISO 11451-4 (2006)
  • BMW - GS 95002-2 (2013-07)
  • BMW - GS95025-1 (2012-05)
  • EN 12016 (2004-04)
  • DIN EN 60945 (2003-07)
  • IEC 60255-26 (Edition 3, 2013-05)
  • IEC 60947-2 (Edition 4.1, 2009-05)
  • IEC 61000-4-19
  • IEC 61000-6-7
  • IEC 61204-3 (Edition 2, 2011-06)
  • Fiat - 9-90111-01 (2012-06)
  • Germanischer Lloyd SE - VI-7-2 Prüfanforderungen (2012)
  • Jaguar - EMC-CS-2010JLR (Version 1.2, 2012-06)
  • Lloyd's Register Type Approval System (2002)
  • Nissan - 28401 NDS 02 (Rev.5, 2010-12
  • Proton - PES-6022 (2010-10)
  • PSA - B21 7110 D (2012-07)
  • Renault - 36-00-808-M (2012-07)
  • Telcordia GR-1089-CORE (Issue 6, 2011-05)
  • Volkswagen - TL 81000 (2013-02)
  • DO 160F - Sections 16 and 18
  • Defence Standard 59-411 Part 3 - DRS01
  • und andere mehr

Vorprogrammierte Normenprüfroutinen für schnelle und zuverlässige Prüfungen

icd.control - NormengeneratorGroßbildansicht

Die icd.control liefert eine Vielzahl von Normenprüfroutinen für die verschiedensten Anwendungen. Mit nur wenigen Schritten starten Sie Ihren Prüfablauf. Die Benutzung der Normenprüfroutinen ermöglicht schnelle und zuverlässige Prüfungen. Die voreingestellten Normenprogramme können modifiziert werden und als benutzerdefinierte Prüfroutinen gespeichert werden.

Damit können besondere benutzerdefinierte Prüfszenarien, welche weit über die Normenanforderungen hinausgehen, leicht abgerufen werden ohne dass diese Prüfroutinen immer wieder vollständig neu eingegeben werden müssten. Alle anwenderspezifischen Prüfroutinen sind leicht, schnell und effizient ausführbar.


nach oben

Anwenderprüfroutinen - Vektorprogrammierung

icd.control - VektorprüfungGroßbildansicht

Einige Prüfanfordeungen sind zu komplex um auf übliche Weise programmiert zu werden. Für diese Anwendungen bietet die icd.control die Vektorprogrammierung.

Eine Prüfsequenz kann mit verschiedenen Vektoren spezifiziert werden. Jede Parametereinstellung besteht aus Startfrequenz/level und Stopfrequenz/level.

Selbst komplexe Anforderungen können damit leicht eingestellt und im Vektormode geprüft werden.


nach oben

Einbindung von externen Messgeräten

icd.control - Externe MessgeräteGroßbildansicht

Externe Messgeräte (wie z.B. Power Meter, Oszilloskop, Spektrum Analyzer, etc.) können leicht in die Prüfung eingebunden werden. Diese Funktion dient entweder der Messung des eingespeisten HF-Prüfsignals oder auch zur Prüflingsüberwachung während der Prüfung. Der Datengeber kann fast alle Messgeräte verarbeiten, welche über eine GPIB-Schnittstelle verfügen.

Bis zu vier Einzelkanalgeräte oder die entsprechende Anzahl von Mehrkanal-Geräten können leicht eingebunden werden, wobei jeder einzelne Kanal individuell gesteuert werden kann. Rückkoppelsignale von externen Geräten können als Unterbrechungen verwendet werden um den Prüfablauf zu steuern.


nach oben

Umfangreiche Berichtsfunktionen

icd.control - Externer GeräteaufbauGroßbildansicht

Die icd.control verfügt über zahlreiche erweiterte Berichtsfunktionen. Die kompletten Prüfdaten einschließlich aller Kommentare, welche beim Auftreten von Fehlverhalten während der Prüfung dokumentiert wurden, können detalliert eingegeben werden.

Grafiken und Daten der verschiedenen Levels, Impedanz-Charakter sowie die aufgenommenen Daten von extern verwendeten Messgeräten können ebenfalls eingebunden werden. Darüber hinaus können auch grafische Informationen über den Prüfaufbau hinzugefügt werden. Dies ermöglich eine transparente und aufschlussreiche Prüfdokumentation.


nach oben

Umfassende Kalibrierfunktionen

icd.control - KalibrierungGroßbildansicht

Die icd.control integriert verschiedene Kalibrierfunktionen um die Nivellierung des Prüfaufbaus zu gewährleisten. Die Schrittweite kann auf die kleinstmögliche Schrittweite des jeweils gesteuerten CWS 500N-Modell eingestellt werden.

Besondere Anforderungen, wie sie z.B. in der Norm IEC 60601-1-2 für medizinische Geräte gefordert werden(nur positive Toleranzbereiche werden zugelassen), erfüllt die icd.control natürlich ebenfalls.

Die im Kalibriermodus gespeicherten Kalibrierdaten können problemlos an den CWS 500Nx übertragen werden oder auch umgekehrt vom CWS 500Nx hochgeladen werden.


nach oben

SOFTWARE: icd.control

EM TEST-Software

Bereit für den nächsten Schritt - Windows 8

Anfrage an EM TEST

Der schnellste Weg zur neuen Software ...

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos